Sonnenlicht als Fruchtbarkeits­booster?

Mythencheck

Sonnenlicht als Fruchtbarkeits­booster?

Zu viel Sonne ist bekanntlich zu meiden, doch ganz ohne Sonnenlicht geht es auch nicht. Ausreichend Sonnenlicht tanken hilft nicht nur den Pflanzen beim Wachstum, sondern auch unserer biologischen Uhr und sorgt für gute Stimmung und allgemein gutes Gesundheitsbefinden.

 

Sonnenlicht ist lebensnotwendig und da wundert es nicht, dass gerade WissenschaftlerInnen aus Novosibirsk in Russland den Zusammenhang zwischen weiblicher Fruchtbarkeit und Sonnenlichtaussetzung in einer Studie mit 129 Frauen erforschten. Im Vergleich zu den Wintermonaten, konnten sie aufzeigen, dass im Sommer die Sekretion des Follikel stimulierenden Hormons ansteigt, die Follikelgröße in den Eierstöcken signifikant größer ist, die Häufigkeit der Zyklen mit Eisprung höher ist, und die Menstruationszyklen kürzer ausfallen. Somit ist die Ovarienaktivität in den Sommermonaten höher und Sonnenlicht wirkt sich direkt auf die Zykluslänge aus.

 

Die Absorption von Sonnenlicht über die Haut hat nicht nur einen wärmenden Effekt, sondern führt zur Synthese von Vitamin D, das wichtig für die Reproduktion ist. Ein Mangel an Vitamin D kann nämlich die Hormonproduktion, Ovulation, und Spermaproduktion beeinträchtigen, da es bei der Synthese von Östrogen, Progesteron, Testosteron sowie bei der Bildung von Sperma beteiligt ist.

Menü schließen