Geteiltes Leid, halbes Leid?

Mythencheck

Geteiltes Leid, halbes Leid?

Zusammen leben, zusammen arbeiten oder einfach nur zusammen den wöchenlichen Klatsch und Tratsch bei einem Kaffee pflegen, kann das zu einer synchronisierten Menstruation führen?

 

Nach einigen Tests und Studien in denen Frauen die im gleichen Haushalt leben oder am gleichen Arbeitsplatz tätig sind, über mehrere Monate hinweg ihre Zyklen beobachteten, wurde es schnell klar, dass das Phänomen der synchronen Menstruation nur dem Zufall zuzuschreiben ist. Die Wahrscheinlichkeit wird nämlich höher, dass zwei oder mehr Frauen den gleichen Zyklusablauf erleben, wenn die Zahl der Frauen in einem Haushalt oder Betrieb hoch ist. Und das ist rein mathematisch zu erklären. Bei einem Durchschnittszyklus von 28 Tagen und sagen wir einem Betrieb von 20 Frauen, ist es nicht unwahrscheinlich, dass einige Frauen zur gleichen Zeit ihre Menstruation haben. Auch wenn es nichts mit Magie oder vielleicht der Sympathie zur lieben Kollegin zu tun hat, findet man eine Blutsschwester erträgt sich die Periode schon mal auch leichter. Und der Schokovorrat darf ruhig auch synchronisiert werden.

Menü schließen