Endometriose- Jede 10. Frau ist betroffen

Zyklus

Endometriose- Jede 10. Frau ist betroffen

Die Krankheit Endometriose, die oft im Zusammenhang mit Unfruchtbarkeit steht, wird von vielen nicht ernst genommen. Dabei ist Endometriose weit verbreitet. Jede 10. Frau ist davon betroffen. Es handelt sich dabei um eine Erkrankung der Gebärmutterschleimhaut, deren Leitsymptom oft mit starken Schmerzen während der Menstruation verbunden ist.

Frauen, die aus irgendeinem Grund ihre Periode als sehr schmerzhaft erleben, werden wie Sonderfälle mit einer unverhältnismäßig niedrigen Schmerzschwelle behandelt. Oft wird den betroffenen Frauen ein Hang zur Dramatik unterstellt. Dabei sind die Schmerzen real und nicht zu unterschätzen. Die Hauptsymptome sind Regelschmerzen, Schmerzen beim Sex, beim Eisprung, beim Stuhlgang, beim Urinieren, Schmerzen im unteren Rücken und in den Oberschenkeln, Übelkeit und Lethargie sowie verminderte Fruchtbarkeit. Diese kommen von abnormen Ansiedlungen von Zellen ähnlich denen des Endometriums, also der Gebärmutterschleimhaut,  in Körperteile, in denen sie nicht vorkommen sollten. Dies kann die Eierstöcke, die Gebärmuttermuskulatur, die Eileiter, den Darm, die Blase, das Bauchfell und sogar weiter entfernt liegende Körperstellen betreffen. Die Diagnose ist nicht ohne einen chirurgischen Eingriff sicher zu stellen. Es gibt keinen Bluttest, der einem sagt, dass man diese Krankheit hat, und in den meisten Fällen ist sie auf Ultraschallbildern oder beim MRT nicht nachweisbar. Endometriose heißt aber nicht, dass du gänzlich unfruchtbar bist oder nicht schwanger werden kannst. Das kommt ganz darauf an wo und wie stark die Verwachsungen sind. Es gibt eigene Endometriose Experten, die ihr im Falle eines Verdachtes darauf auf jeden Fall kontaktieren solltet.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen