Eierbrüten – die 1. Zyklushälfte

Zyklus

Eierbrüten – die 1. Zyklushälfte

In der Aufbauphase, auch Follikel(-reifungs)phase, Präovulationsphase oder Proliferationsphase, reift die Eizelle heran.

 

Die Hormone FSH (Follikel Stimulierendes Hormon) und LH (Luteinisierendes Hormon), die in der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse) produziert werden, bewirken in der ersten Zyklushälfte das Wachsen und Entwickeln des flüssigkeitsgefüllten Eibläschens im Eierstock und das Heranreifen der darin befindlichen Eizelle.

Physiologische Schwankungen der Menstruationszykluslänge beruhen vorwiegend auf Variationen in der Länge der Follikelphase. Obwohl sich der 14. Tag für den Eisprung hartnäckig hält, verschiebt sich der Ovulationszeitpunkt, je nach Länge der Präovulationsphase. In 50% der Zyklen findet er erst nach dem 14. Zyklustag statt, was auf eine längere Follikelphase zurückzuführen ist. In 5% der Zyklen ist diese so viel kürzer, dass der Eisprung vor dem 12. Zyklustag stattfindet.

Menü schließen