Die Ungereimtheiten des weiblichen Zyklus.

Zyklus

Die Ungereimtheiten des weiblichen Zyklus.

Mit dem Zyklus ist es wie mit dem Leben: es läuft nicht immer alles nach Plan.

 

Immerhin braucht es Jahre bis sich ein Zyklus halbwegs eingependelt hat und auch dann ist er nicht immer gleich lang oder regelmäßig. Er bringt auch Heißhungerattacken, PMS, Pickel, Blähbauch, Krämpfe und Schmerzen mit sich. Mal ist es weniger schlimm, mal möchte man am liebsten mit einem Gürtel aus Wärmekissen in einem Schokobrunnen untergehen. Frau macht schon so einiges mit, nicht nur während der Menstruation.

 

Der weibliche Zyklus wird mittels Hormonen reguliert, die teilweise auch andere Funktionen im Körper übernehmen oder ihn anders beeinflussen können. Der Zyklus wirkt sich auf Herz und Hirn aus – Gemüt, Energie, Stimmung, auf so einiges hat er einen Einfluss. Aber auch äußere Einflüsse wie Stress oder mangelnder Schlaf wirken sich auf den Zyklus aus.

 

Viele verschiedene und komplex verbundene Faktoren führen zu Zyklusunregelmäßigkeiten, die weitgehendst normal sind, aber auch schwerwiegendere Ursachen haben können. Endometriose, PCOS oder Zysten können ebenfalls Anomalien zugrunde liegen und müssen ärztlich behandelt werden.

Menü schließen